Home Australien entdecken Roadtrip von Brisbane nach Cairns: Die perfekte 15-tägige Reiseroute

Roadtrip von Brisbane nach Cairns: Die perfekte 15-tägige Reiseroute

Roadtrip von Brisbane nach Cairns: Die perfekte 15-tägige Reiseroute

Die wohl berühmteste Strecke Australiens, die Nordostküste zwischen Brisbane und Cairns, ist ein Muss für jeden Backpacker. Von Brisbane im Süden bis hin zu Cairns im tropischen Norden von Queensland ist dieser Roadtrip ein Fest für Strandliebhaber, Sonnenanbeter, Adrenalinsucher und Abenteurer. Mach dich also bereit für die Fahrt deines Lebens, in 15 Tagen von Brisbane nach Cairns.

Vorbereitung für deinen Roadtrip

Dauer

Für einen Roadtrip von Brisbane nach Cairns benötigt man etwa 2 Wochen. 15 Tage sind die perfekte Zeit, um die Reise wirklich zu genießen.

Entfernungen

Du wirst insgesamt etwa 1680 km in Schritten von 50 bis 200 km zurücklegen. Ein Roadtrip von Brisbane nach Cairns ist nicht allzu anstrengend, da man entlang der Strecke immer wieder Städte und Einrichtungen findet. Es ist der ideale Ort für einen ersten Roadtrip.

Unser KOSTENLOSER 52-seitiger Reiseführer enthält alle Informationen, die du für deinen East Coast Roadtrip in Australien benötigst:

  • Vorbereitungen (Jahreszeiten, Budget)
  • Die besten Orte an der Ostküste
  • Die besten Touren & Aktivitäten
  • Parken & schlafen in einem Camper

Budget für deine Reise

Um das Beste aus deiner Reise herauszuholen, musst du deine Ausgaben planen. Vergewissere dich, dass du über das nötige Budget verfügst und genügend Bargeld bei dir hast, um unangenehme Situationen zu vermeiden. Hier findest du unseren Kostenvoranschlag für einen 2-wöchigen Van-Roadtrip (Miete) für 2 Personen in Australien:

  • Miete eines 2-Sitzer-Vans mit Versicherung: $1600
  • Treibstoff: $450
  • Mit dem Bus: Mit der Greyhound-Gesellschaft kostet eine Fahrt etwa $250
  • Mit dem Zug: Etwa $400
  • Lebensmittel: $250
  • Campingplätze: $200
  • Exkursionen und Aktivitäten: $1500
  • Restaurants und Ausflüge: $200

Insgesamt: ca. $4200 für zwei Personen oder $2100 pro Person

Wie reist man am besten die Ostküste entlang?

Zwischen Inseln und atemberaubenden Stränden, Surfspots und Wildtieren bietet dieser Roadtrip alles, was das Herz begehrt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Ostküste Australiens zu erkunden. Hier sind ein paar Optionen, die Wahl liegt bei dir, je nach deinem Budget und deinen Erwartungen.

Mit dem eigenen Fahrzeug

Einer der ersten Schritte ist es, in den Osten des Landes zu gelangen. Wenn du bereits in der Gegend bist und ein Fahrzeug hast, kannst mit dem Auto hinfahren. Die Straßen in diesem Teil des Landes sind gut und man braucht keinen Allradantrieb, um sich fortzubewegen.

Mit dem Flugzeug

Du kannst auch nach Brisbane fliegen. Internationale Flüge aus Europa verbinden die wichtigsten europäischen Städte mit den Städten an der Ostküste. Du kannst auch einen Inlandsflug nehmen, wenn du bereits in Australien bist (von Sydney, Perth, Melbourne, Adelaide, Canberra oder sogar Darwin). Es gibt täglich mehrere Flüge zwischen den bedeutensten Städten des Landes.

Am besten buchst du dein Ticket auf einer Preisvergleichsseite. Auf diese Weise kannst du dir einen Überblick über die Preise der Flugtickets für den von dir gewünschten Termin verschaffen. So kannst du auch sehen, welche Gesellschaften Flüge innerhalb deines Budgets anbieten.

In Brisbane angekommen, ist dies der Ausgangspunkt deines Roadtrips. Du kannst ein Fahrzeug mieten oder dich einer organisierten Tour anschließen, um die Küste zu erkunden.

Per Bus / Zug

Eine Möglichkeit, die Ostküste zu besuchen, ist die Fahrt mit dem Bus, aber du hast dann viel weniger Freiheiten bei der Gestaltung deiner Reiseroute und siehst weniger als mit deinem eigenen Fahrzeug. Es gibt mehrere Busunternehmen an der Ostküste, das bekannteste ist Greyhound.

Der Zug kann eine gute Option für deinen Roadtrip sein. Es ist eine andere Art zu reisen, aber auch ein unvergessliches Erlebnis. So kannst du die Vielfalt der Küstenlandschaften genießen. Allerdings hast du auch hier weniger Freiheiten bei der Gestaltung deiner Reiseroute als mit deinem eigenen Fahrzeug. Außerdem wirst du mehr Zeit benötigen.

Ein Fahrzeug mieten

Wenn du kein eigenes Fahrzeug hast, kannst du in Brisbane ein Fahrzeug mieten. Dies scheint eine gute Möglichkeit zu sein, die Schönheiten der Küste zu entdecken. Buche im Voraus, damit du dein ideales Fahrzeug auswählen und finden kannst, denn vor allem in der Hochsaison sind die Mietfahrzeuge schnell weg.

Die wichtigsten Anbieter sind Britz, Apollo und Travellers Autobarn (du kannst hier einen Rabatt erhalten: Promo-Code Travellers Autobarn). Ansonsten kannst du die Mietangebote für Transporter und Wohnmobile auf Motorhome Republic vergleichen.

Gut zu wissen

Einige Unternehmen berechnen zusätzliche Gebühren für Fahrer unter 25 Jahren. Wenn du das Fahrzeug nicht in der gleichen Stadt abgibst, musst du eine zusätzliche Gebühr zahlen (Einweggebühr).

Wähle dein Fahrzeug

Ein Roadtrip an der Ostküste Australiens kann mit jedem Fahrzeug unternommen werden. Frage dich zunächst, welche Art von Fahrzeug deinen Vorstellungen am besten entspricht:

  • Ein Wohnmobil mit allen Annehmlichkeiten für diejenigen, die Komfort suchen
  • Ein Van, kleiner, aber gut organisiert
  • Ein Camper für etwas mehr Platz und Ausstattung
  • Ein 4WD mit Dachzelt für die Abenteuerlustigen und diejenigen, die Fraser Island mit ihrem eigenen Fahrzeug besuchen möchten

Wähle dein Fahrzeug auch nach der Anzahl der Personen, deinem Budget, deinem gewünschten Komfort usw. aus.

Wann ist die beste Zeit um von Brisbane nach Cairns zu reisen?

In Queensland ist es immer schön! Die Sommer sind heiß (+30°C) und die Winter sind mild. Die Zwischensaison ist am angenehmsten, um diesen Teil des Landes zu genießen.

Das Klima in Brisbane ist subtropisch, die Sommer sind lang, heiß und feucht, und die Winter sind kurz, aber kühl. Du kannst Brisbane das ganze Jahr über besuchen! Wenn du unter Hitze oder Kälte leidest, solltest du Brisbane im Frühling (September, Oktober, November) und Herbst (März, April, Mai) besuchen. Die Temperaturen sind mild und perfekt für Outdoor-Aktivitäten.

Cairns befindet sich im tropischen Norden Australiens. Die Stadt hat ein tropisches Klima. Die Trockenzeit von Mai bis Oktober ist eine angenehme und warme Periode. In der Regenzeit von Dezember bis März gibt es heiße Tage mit täglichen Gewitterstürmen.

Von Brisbane nach Cairns in 15 Tagen

Tag 1: Brisbane

Gewöhne dich an die Hitze von Queensland an einem Tag in der Hauptstadt des Bundesstaates, denn hier fängt dein Roadtrip von Brisbane nach Cairns an. Du musst unbedingt entlang der South Bank spazieren. Fahre mit dem Wheel of Brisbane, besuche die Gallery of Modern Art und entspanne dich am Stadtstrand, während du die Wolkenkratzer der Stadt betrachtest, die über dir glitzern. Am Abend kannst du im Fortitude Valley Live-Musik hören und köstliche, lokale Craft-Biere probieren.

Tag 2 & 3: Noosa

Heute beginnt deine große Reise in Richtung Norden. Von Brisbane fährst du ein paar Stunden nördlich an der Sunshine Coast vorbei nach Noosa. In diesem wunderschönen Küstenort gibt es so viel zu tun, dass du dich für ein paar Favoriten entscheiden musst. Mit einem Stand-Up Paddleboard kannst du den Morgen auf dem Fluss genießen. Am Nachmittag kannst du dich am beliebten Main Beach von Noosa beim Sonnenbaden entspannen. Abends gehst du für ein paar Drinks in den historischen Biergarten Halse Lodge.

Wenn du einen weiteren schönen Tag in Noosa verbringst, hast du die Möglichkeit, andere Teile dieser herrlichen Stadt zu erkunden. Nach einem Morgenkaffee im Bean Drop bietet es sich an, den Noosa National Park zu erkunden. Wandere den Küstenpfad entlang bis zum Sunshine Beach und halte die Augen nach einem Koala oder Echidna offen. Danach kannst du auf der Terrasse des Sunshine Beach Surf Club ein Getränk oder eine Mahlzeit genießen – die Aussicht ist unschlagbar.

Tag 4 & 5: Fraser Island

Du beginnst den Tag heute schon etwas früher, damit du das meiste aus Fraser Island herausholen kannst. Halte am Carlos Sandblow beim Rainbow Beach bevor du die Fähre nach Fraser Island nimmst. Dort angekommen, fährst du direkt zum Lake McKenzie, wo du ein erfrischendes Bad in glasklarem Süßwasser genießen kannst.

Genieße einen weiteren ereignisreichen Tag auf Fraser und stelle sicher, dass du alle Highlights wie Indian Head, Lake Wabbi, Lake Benaroon, Eli Creek und das Maheno-Schiffswrack besuchst. Beobachte Dingos am Strand, Delfine im Ozean und mit etwas Glück sogar den einen oder anderen Wal. Am Ende des Tages kannst du mit der Fähre vom Kingfisher Resort in Fraser nach Hervey Bay übersetzen und dort die Nacht verbringen.

Wenn du kein eigenes Fahrzeug hast, kannst du dich jederzeit einer Tour anschließen, für einen Tag oder länger! Die Abfahrten erfolgen in der Regel von Noosa und Rainbow Beach aus.

Tag 6 & 7: Agnes Water

Von Hervey Bay aus fährst du weiter in Richtung Norden, bis du die wunderschöne Oase von Agnes Water erreichst. Dieser kleine Ort ist ein zurückgezogenes, entspanntes Strandparadies. Captain Cook ging erstmalig in Queensland an Land im Nachbarort 1770. Spaziere durch den Joseph Banks Regional Park und genieße die herrliche Aussicht auf die Küste.

Warum verbringst du nicht noch einen weiteren Tag in Agnes und nutzt die letzte Gelegenheit, dich in die Wellen zu stürzen? Nördlich von hier steht das Great Barrier Reef den fantastischen Sets im Weg. Darüber hinaus sind weiter nördlich die lebensgefährlichen Box Jellyfish verbreitet. Agnes Water ist so ziemlich der günstigste Ort, an dem du in Queensland surfen lernen kannst. Lass dir die Gelegenheit nicht entgehen!

Tag 8: Cape Hillsborough

Ein Zwischenstopp im Cape Hillsborough National Park ist ein Muss, vor allem wenn du mit dem Wohnmobil unterwegs bist. Dieser Nationalpark liegt nur 50 km nördlich der Stadt Mackay und bietet einige wunderschöne Strände. Am Morgengrauen kann man dort Eastern Grey Kangaroos und Wallabies beobachten, die die von der Flut angespülten Mangroven-Samenhülsen verschlingen. Ein perfekter Schnappschuss mit der roten Morgendämmerung im Hintergrund.

Tag 9: Airlie Beach

Von Cape Hillsborough aus fährst du weiter zum Backpacker-Mekka Airlie Beach, dem Tor zu den Whitsundays. Genieße einen entspannten Tag in der Lagune und die idyllische Aussicht auf einige der schönsten Inseln Australiens.

Tag 9-10: Whitsunday Sailing Trip

Keine Reise entlang der australischen Ostküste ist komplett ohne einen Whitsundays Sailing Trip. Geh in Airlie Beach an Board und hab die Zeit deines Lebens bei einem 2-tägigen Segeltörn. Du gehst in tropischen Gewässern schnorcheln und siehst die weißesten und schönsten Strände der Welt. Ein unvergessliches Erlebnis!

Lass dir nicht den Whitehaven Beach, einen der schönsten Strände der Welt, entgehen. Die natürlichen Landschaften sind spektakulär, der Sand ist unglaublich weiß, das Wasser ist klar und das Meer ist voller Korallen und bunter Fische. Was kann man sich mehr wünschen?

Wenn du die Inseln aus der Vogelperspektive betrachten möchtest, hast du die Möglichkeit, die Whitsundays mit einem Rundflug von oben zu erkunden. Das ist zwar etwas kostspielig, aber wenn du Platz in deinem Budget hast, sind die Ausblicke unvergesslich!

Tag 11 & 12: Magnetic Island

Der nächste Hotspot nördlich der Whitsundays ist die schöne Magnetic Island vor der Küste von Townsville. Nach einer 20-minütigen Fahrt mit der Fähre kannst du dich sofort unter Kokospalmen an den ruhigen Stränden der Insel entspannen.

Für den zweiten Tag auf Magnetic Island mietest du einen Geländewagen, um die abgelegensten Teile der Insel zu erkunden. Mach unbedingt der Wanderweg zu den Forts und entdecke ein paar Koalas unterwegs. Danach geht es über den Off-Road-Weg hinunter zu den wunderschönen Buchten von Florence und Radical. Schnorchele mit tropischen Fischen und Schildkröten, bevor du zum Mittagessen nach Horseshoe Bay aufbrichst. Später am Nachmittag fährst du nach West Point, um einen der spektakulärsten Sonnenuntergänge an der gesamten Ostküste zu sehen.

Tag 13: Mission Beach

Du bist in den Tropen angelangt, also wieder ab zum Strand und die atemberaubende Küste genießen.

Auf dem Weg dorthin solltest du einen Abstecher zu den Wallaman Falls machen. Dieser Wasserfall im Girrigun-Nationalpark ist mit einer Höhe von 268 m der höchste in Australien. Er steht auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes und ist auf jeden Fall eine Reise wert!

Anschließend setzt du deine Reise nach Mission Beach fort, einem Küstenort, der zwischen Küste und Dschungel liegt. Der hübsche, von Palmen und Kokospalmen gesäumte Hauptstrand ist ideal zum Sonnenbaden. Sei jedoch vorsichtig, wenn du baden gehst, denn in der Gegend tummeln sich Krokodile, und in der Stachelzeit wimmelt es von Quallen! Zwischen den Schutznetzen in bestimmten Bereichen ist das Schwimmen in der Regel kein Problem, aber es lohnt sich, wachsam zu sein.

Wenn du deine Chance zum Fallschirmspringen in Airlie Beach verpasst hast, kannst du dich hier in die Tiefe stürzen! Mission Beach ist auch ein großartiger Ort für eine Wanderung. Wenn du Glück hast, kannst du im Dschungel einen Kasuar sehen!

Tag 14: Cairns

Nach 2 Wochen Reisezeit hast du endlich die letzte Station auf deiner Reiseroute erreicht! Die Stadt Cairns, das Tor zum Great Barrier Reef, ist bekannt für ihre entspannte Atmosphäre und ihr tropisches Klima.

Die 150.000 Einwohner zählende Stadt hat ihren Besuchern viel zu bieten. Mit einer künstlichen Lagune mit atemberaubendem Blick auf die Küste, traumhaften Stränden und Inseln, üppigen Botanischen Gärten (deren Besuch kostenlos ist) und einem pulsierenden Nachtleben wird es hier nie langweilig.

Cairns ist auch der perfekte Ausgangspunkt für die Erkundung der zahlreichen Naturattraktionen und Aktivitäten in der Umgebung. Zu den Höhepunkten gehören Wildwasser-Rafting in Tully, Krokodile aus nächster Nähe bei Hartley’s Crocodile Adventures sowie der berühmte Daintree Rainforest und Cape Tribulation.

Der Daintree Rainforest, der von Cairns aus mit der Fähre erreichbar ist, ist einer der ältesten Urwälder der Welt. Hier kannst du die australische Fauna und Flora wie ein Abenteurer erkunden! Du wirst eine Vielzahl einzigartiger Pflanzen- und Tierarten zu Gesicht bekommen und dich mit der Natur verbunden fühlen wie nirgendwo sonst. Es besteht auch die Möglichkeit, an einer geführten Regenwaldwanderung mit einem örtlichen Aborigine-Führer teilzunehmen, bei der du etwas über die Geschichte, Kultur und Traditionen ihres Volkes erfahren und ein wenig Bush Tucker probieren kannst.

Cape Tribulation liegt nördlich des Daintree Rainforest und ist einer der bekanntesten Strandorte Australiens. Hier kann man eine atemberaubende Landschaft bewundern und den farbenfrohen Meeresgrund erkunden. Cape Tribulation ist auch der Ort, an dem der Seefahrer James Cook strandete, als er 1770 Australien entdeckte. Die Region ist also reich an historischen Bezügen.

Tag 15: Great Barrier Reef

Dein letzter Tag soll ein besonderer Tag sein. Erlebe also ein unvergessliches Abenteuer und gehe auf Entdeckungstour am Great Barrier Reef von Cairns aus. Wenn du in den nächsten Tagen nicht in ein Flugzeug steigen musst, ist das Tauchen hier sehr zu empfehlen, ansonsten ist die Bootstour und Schnorcheln auch nicht zu verachten.

Touren zum Great Barrier Reef

Finde in unserem Artikel die besten Great Barrier Reef Touren.

Kostenloser Ostküste Ratgeber zum Download

Unser KOSTENLOSER 52-seitiger Reiseführer enthält alle Informationen, die du für deinen East Coast Roadtrip in Australien benötigst:

  • Vorbereitungen (Jahreszeiten, Budget)
  • Die besten Orte an der Ostküste
  • Die besten Touren & Aktivitäten
  • Parken & schlafen in einem Camper

Aktualisiert am 30.07.2023.

4.6/5 - (7 votes)
Der ultimative Guide zum Arbeiten und Reisen in Australien mit einem Working Holiday Visum! Hol dir alle Tipps und Ratschläge von anderen Backpackern. Der erste Reiseführer von Backpackern für Backpacker in Australien!