Open top menu
Fraser Island Trip: Reiseführer & Tipps

Fraser Island Trip: Reiseführer & Tipps

Hast du Lust auf ein echtes Abenteuer in der Wildnis? Fraser Island ist ein Muss für alle Backpacker in Australien!!! Es ist jedoch ein Trip, den du gewissermaßen vorbereiten musst, falls du nicht mit einer organisierten Tour reist. In diesem Artikel findest du alles Wissenswerte für deinen Abenteuertrip und was es zu beachten gibt.

 

 

 

Hier kannst du übrigens die Landkarte der Insel herunterladen.

 

Fraser Island – Geschichte

Fraser Island ist mit 123km Länge und 22km Breite die größte Sandinsel der Welt. Sie liegt 300km nördlich von Brisbane und 15km vor der Küste von Hervey Bay und Maryborough. Die Insel wurde ursprünglich vom Stamm der Butchulla besetzt, was in der indigenen Sprache „Die Menschen am Meer“ heißt. Sie nannten Fraser Island N’Gari („Paradies“). Es gibt viele Legenden über die Insel und ihre Entstehung. Auf der Insel wurden archäologische Zeugnisse, die mehr als 5000 Jahre alt sind, gefunden.

Fraser Island wurde 1770 von James Cook entdeckt. Im Jahre 1836 lief das Schiff von Captain Fraser an einem Riff vor der Insel auf Grund. Viele starben dabei, darunter auch Captain Fraser, nachdem er mit seiner Frau Elisa von Aborigines gefangen genommen wurde. Einige Wochen nach ihrer Festnahme, wurde Elisa von der Insel gerettet und nach England zurückgebracht. Als sie ihre Geschichte publik machte, war der Name Fraser Island geboren.

 

fraser island trip 2

 

Wie viel Zeit brauchst du auf Fraser Island?

Die Dauer deines Aufenthaltes hängt von deinen Vorstellungen ab. Um die beliebtesten Orte der Insel zu sehen, verbringst du viel Zeit damit, Auto zu fahren. Wir empfehlen 3 Tage und 2 Nächte, um deinen Aufenthalt voll und ganz auszunutzen. Nimm dir Zeit, jeden einzelnen Ort und die Wildnis zu genießen. Davon abgesehen, reist jeder anders und in einem anderen Tempo. Wenn du die Orte schnell abklappern möchtest, schaffst du es auch in 2 Tagen, oder sogar in einem Tag. Allerdings wirst du dann einiges verpassen und die Fahrerei ist ziemlich anstrengend, aber es ist machbar.

 

Tipp: Wenn du erst nachmittags in Rainbow Beach ankommst, übernachte in Inskip Point, wo der Anlegeplatz der Fähre ist. Dort gibt es mehrere Campingplätze in den Dünen (6,55 AUD / Nacht / Pers.), die unglaublich schön sind und direkt am Strand liegen. Dann kannst du am nächsten Morgen direkt mit der Fähre rüber nach Fraser Island und den Tag beginnen. Es macht nämlich keinen Sinn, am späten Abend auf Fraser Island anzukommen.

 

Wie erkundest du Fraser Island?

Mit dem eigenen Auto

Wenn du ein Auto mit Allradantrieb in gutem Zustand hast, kannst du in Erwägung ziehen, selbst nach Fraser Island zu fahren. Das setzt allerdings voraus, dass du deinen Trip gut vorbereitest und die richtige Ausrüstung dabei hast, falls du beispielsweise im Sand stecken bleibst. Selbst zu fahren ist der beste Weg, die Insel zu erkunden, da du fahren kannst, wohin du möchtest und keiner Touristengruppe angeschlossen bist.

Im Tourismusbüro in Rainbow Beach kannst du die Bordkarte für die Fähre und die Genehmigungen für die Insel kaufen. Schau dir unbedingt auch deren schwarzes Brett an, bevor du losfährst. Dort siehst du nämlich Fotos von allen Unfällen auf Fraser Island, was ziemlich erschreckend ist. Es ist aber trotzdem gut, daran erinnert zu werden, äußerst vorsichtig zu fahren.

Miete ein 4WD

Du hast kein Auto, das zum Fahren auf Sand geeignet ist? Bei auf 4WD spezialisierten Mietagenturen kannst du einen Wagen mieten. Die Preise sind abhängig von der Mietdauer und dem Fahrzeugmodell. Du kannst mit circa 180 AUD pro Tag und Person rechnen. Wenn du noch nie ein Auto mit Allradantrieb gefahren bist, müssen deine Englischkenntnisse übrigens gut genug sein, um die Anweisungen des Vermieters zu verstehen. Nur zur Erinnerung: Auf Fraser gibt es keine Straßen!

Finde eine Mitfahrgelegenheit

Es ist ehrlich gesagt teuer, alleine zu fahren oder ein 4×4 zu mieten. Daher ist es besser, die Kosten zu teilen. Mit einer Mitfahrgelegenheit kannst du Geld sparen, ohne dich einer organisierten Tour anzuschließen, die oft ein bisschen zu touristisch ist.

Touren & Ausflüge

Wenn du gerne in einer Gruppe unterwegs bist, kannst du auch ganz einfach eine organisierte Tour buchen. Es gibt eine Vielzahl von Touren, die in Rainbow Beach, Hervey Bay und Noosa starten. Die Preise variieren je nach Dauer deines Aufenthalts und der Art der Unterkunft (Camping / Hotel). Die organisierten Touren sind wirklich eine gute Option, da diese von einheimischen Reiseleitern begleitet werden, die die Insel und ihre schönsten Orte so gut kennen wie ihre eigene Westentasche.

 

fraser-island-dingo

 

Wie kommst du zu Fraser Island?

– Mit dem Auto: Die Fraser Coast liegt 3 Stunden von Brisbane entfernt und ist über den Bruce Highway zu erreichen.

– Mit dem Flugzeug: Virgin Australia bietet Direktflüge von Sydney und Brisbane nach Hervey Bay an.

– Mit dem Bus: Busse von Cairns, Brisbane oder der Sunshine Coast fahren jeden Tag zur Fraser Coast.

– Mit dem Zug: Queensland Rail bietet eine regelmäßige Verbindung von Cairns, Brisbane und Rockampton nach Maryborough West.

Sobald du an der Fraser Coast bist, gibt es zwei Wege, um zur Insel zu gelangen:

– Fähre von Rainbow Beach: Vom Inskip Point zum Hook Point – Service von 6 bis 17.30 Uhr, 10 Minuten Fahrzeit, ohne Reservierung. Preis: AUD 120 zurück pro Auto

– Fähre von Hervey Bay: River Heads nach Kingfisher Bay und Wanggoolba Creek. 30 bis 50 Minuten Fahrzeit, Reservierung erforderlich. Preis: 175 AUD Hin- und Rückfahrt
 

    Vergiss nicht, die Handbremse zu ziehen und in den ersten Gang zu schalten, während du auf der Fähre wartest.

 

Informiere dich vorher über die Gezeiten: Wenn du deine Route planst, musst du unbedingt die Gezeiten berücksichtigen. Nicht dass du im Norden ankommst und dann stundenlang auf die nächste Ebbe warten musst bis es weiter geht. Es gibt ein paar knifflige Stellen, die du überquerst. Etwa auf halber Höhe des 75 km langen Strandes überquerst du den Eli Creek, dem kritischsten Ort bei Flut. Der Fluss mündet dort ins Meer, was bei Ebbe wie ein Bach aussieht, bei Flut jedoch sehr tief und gefährlich wird. Sei extrem vorsichtig und fahre nirgendwo, wo sich dein Allradantrieb verabschieden könnte.


 

Campen auf Fraser Island

Auf Fraser Island verstreut gibt es 45 Campingplätze, die unterschiedliche Vorzüge haben. Suche einfach auf der Landkarte, wo es dir am besten gefällt, ob direkt am Strand oder im Inneren der Insel. Einige Campingplätze sind zum Schutz vor Dingos umzäunt. Sie sind besonderes für Kinder und Essen empfehlenswert. Campingplätze kosten 6,55 AUD pro Nacht pro Person.

 

Fraser Island Sehenswürdigkeiten

75 Mile Beach

Dieser lange Strand liegt an der Ostküste von Fraser Island und führt dich in den Norden der Insel fahren. Auf dem Weg zu den Champagne Pools kannst du am Maheno Wreck und Eli Creek halten. Die Fahrt ist wunderschön und auf dem Strand zu fahren ist ein besonderes Erlebnis. Einzigartig und voller Abenteuer! Geh allerdings nicht im Meer schwimmen, da sich dort Haie und tödliche Quallen tummeln und zudem starke Strömungen herrschen.

 

fraser island trip 3

 

Champagne Pools

Die Champagne Pools befinden sich im Norden der Insel. Die Wellen stoßen an einer Felswand zusammen und landen in einem Felsbecken. Dadurch entsteht ein natürliches Sprudelbecken mit ganz klarem Wasser wie im Spa. Champagne Pools ist der perfekte Ort für eine Abkühlung bei einem Picknick an einem entspannten Nachmittag. Es gibt zwei Wege dorthin, zu Fuß von Indian Head oder mit dem Auto. Um mit dem Auto dorthin zu kommen, brauchst du einen starken Allradantrieb. Mit einem schwachen Allradantrieb wird dein Auto nicht in der Lage sein, über den feinen Sand um Indian Head herum zu fahren.

 

fraser island trip 4

outbackjoe.com

 

Indian Head

Captain Cook gab dem Ort seinen Namen im Jahre 1770, als Fraser Island erstmals entdeckt wurde. Damals galten alle Eingeborenen als Indianer, also auch die Aborigines, die Captain Cook auf der Insel sah. Indian Head liegt am Ende des 75 Meilen langen Strandes und bietet angeblich die beste Aussicht auf die Insel. Von dort kannst du auch Wale, Delfine und Schildkröten beobachten. Von Indian Head kannst du übrigens zu den Champagne Pools wandern.

 

fraser island trip 5

nationalgeographic.com.au

 

Lake McKenzie

Lake McKenzie ist ein Grundwassersee, der nur von Regenwasser gefüllt wird, wohingegen andere Seen normalerweise von unterirdischen Quellen versorgt werden und ins Meer münden. Das Wasser ist türkis und der Sand ist extrem fein. Außerdem ist das Wasser leicht säuerlich, was die Anzahl der im See lebenden Arten begrenzt. Im Idealfall sollte man vor dem Schwimmen keine Sonnencreme oder Mückenschutzmittel auftragen, da diese das extrem reine Wasser verschmutzen. Lake McKenzie ist traumhaft schön und einzigartig, der ideale Ort für ein Picknick (halte dich an umzäunten Plätzen auf). Es gibt auch eine Toilette vor Ort.

Die Fahrt zum Lake McKenzie ist nicht einfach. Zwar ist der See nur 20 bis 30km vom Strand entfernt, du wirst aber ungefähr 3 Stunden hin und zurück brauchen. Auf dem sandigen Pfad kannst du nämlich nur mit einer Geschwindigkeit von 20 km/h fahren.

 

fraser island trip 6

 

Eli Creek

Der Eli Creek ist ein Süßwasserbach, der von Land aus zum Meer führt. Du kannst auf einem Holzsteg am Bach entlang spazieren, ins Wasser springen und dich bis ins Meer tragen lassen. Das Wasser ist so klar und die Flora so wild, dass du den Stopp am Eli Creek nicht bereuen wirst! Sei aber vorsichtig und überquere den Bach nicht bei Flut, da dieser dann auf einmal richtig tief wird. Mache eine Pause und erkunde die Gegend bis die Flut zurückgeht. Es gibt eine Toilette vor Ort. Bring einen aufblasbaren Ring oder ein Boogie-Board mit!!

 

fraser island trip 7

 

Pinnacles

Die Pinnacles bestehen aus farbigem Sand, der aussieht wie ein Regenbogen.

 

fraser island trip 8

i1.trekearth.com

 

Maheno Shipwreck

Das Wrack war einst ein Krankenhausschiff, das während des Ersten Weltkriegs von neuseeländischen Seestreitkräften eingesetzt wurde. Es lief 1935 während eines Wirbelsturms auf Grund.

 

fraser island trip 9

 

Lake Birrabeen

Der See ist dem Lake McKenzie ähnlich, aber nicht so touristisch. Dort gibt es auch das türkisfarbene Wasser und den feinen Sand. Der Ort ist viel ruhiger, also perfekt, wenn du von den Touristenbussen fern bleiben möchtest.

 

fraser island trip 10

www.tourfraser.com.au

 

Wungul Sand Blow

Das ist eine riesige Sanddüne hinter dem Campingplatz Dundubara. Sie ist so groß, dass du dir vorkommst, als wärst du in der Wüste verloren.

 

Fraser Island-Video

Um dir eine bessere Vorstellung zu geben, haben wir in Zusammenarbeit mit anderen Backpackern ein Video von Fraser Island erstellt.

 

 

Fraser Island Tipps

Fahrzeug

Das einzige Fahrzeug, das auf der Insel gestattet ist, ist ein Geländewagen mit starkem 4×4 Allradantrieb. Mit einem schwachen Allradantrieb wirst du nicht zu allen Top Spots fahren können. Fraser Island ist eine Insel aus Sand, auf dem man leicht stecken bleiben kann. Sei unbedingt auf diese Situationen vorbereitet, da der Abschleppdienst auf der Insel sehr teuer ist und Stunden dauern kann. Feuchter Sand ist auch sehr gefährlich. Wenn du nämlich feststeckst und die Flut anrückt, kannst du dich von deinem Auto verabschieden. Deshalb musst du daran denken, Schaufel, Ersatzreifen und Werkzeug einzupacken.

Versuche Salzwasser zu umgehen, da es schädlich für dein Auto ist. Sobald du die Insel verlässt, wäschst du dein Auto am besten mit Leitungswasser, um Rostbildung zu vermeiden.

Auf dem Strand fahren

Viele Leute, die auf Fraser Island selbst fahren, fahren zum ersten Mal auf dem Strand. Es ist manchmal kniffelig, nicht stecken zu bleiben. Als erstes senkst du den Reifendruck. Dann fährst du langsam an und gewöhnst dich an die Fahrweise, ohne unnötige Risiken einzugehen. Es gibt mehrere Bäche, die vom Inneren der Insel ins Meer verlaufen. Man kann sie zwar nicht immer direkt erkennen, aber sie können wirklich tief sein und Schäden am Auto verursachen. Es ist besser zu bremsen als ein Rad zu verlieren.

Genehmigungen

Du brauchst 2 Genehmigungen, bevor du zur Fähre nach Fraser Island fährst.
Fahrzeuggenehmigung: Kostet 51,6 AUD und ist online oder am Schalter erhältlich. Sie ist deutlich sichtbar hinter der Windschutzscheibe anzubringen.

Campinggenehmigung: 6,55 AUD pro Person pro Nacht. Du kannst sie bis zu 6 Monate im Voraus online, telefonisch oder am Schalter kaufen. Befestige sie dann an deinem Zelt, sodass sie für den Park Ranger gut sichtbar ist.

Benzin

Auf Fraser Island gibt es drei Tankstellen, die sehr teuer sind. Du musst auf jeden Fall mit vollem Tank auf die Insel kommen und besser noch volle Benzinkanister mitnehmen. Autofahren auf der Insel verbraucht einiges und am besten ist man vorbereitet, falls man sich mal verfährt oder zu weit von einer Tankstelle entfernt ist.

Gezeiten

Es ist ratsam, bei Ebbe zu fahren, da das Fahren bei Flut schwieriger und die Gefahr stecken zu bleiben dann höher ist.

Fahre am besten innerhalb 2 Stunden von der letzten oder bis zur nächsten Ebbe.

Klima

Fraser Island hat ein subtropisches Klima. Die Temperaturen schwanken im Durchschnitt zwischen 22 und 28 Grad. Sie sind aufgrund der Nähe zum Meer relativ mäßig, es ist jedoch oft sehr windig und es kann nachts sehr kalt sein.

Tierwelt

Die Tierwelt von Fraser Island ist sehr vielfältig. Du wirst Reptilien, Vögeln, Delfinen, Walen, Dingos und vielem mehr begegnen. Im Meer werden leider auch öfter lebensbedrohliche Quallen und Haie (Weiße und Tigerhaie) gesichtet. Daher ist das Schwimmen im Meer an dieser Stelle nicht zu empfehlen.

Während der Walwanderung kannst du manchmal vom Ufer aus Wale springen sehen.

Sei vorsichtig mit Dingos. Sie sind wilde Tiere und können gefährlich sein. Füttere sie niemals und gehe nicht auf sie zu. Übrigens ist dieses Verhalten illegal und wird mit einem saftigen Bußgeld bestraft.

Duschen / WC

Nicht auf allen Campingplätzen gibt es Toiletten und Duschen. Einige sind nur mit Toiletten, aber ohne Duschen ausgestattet. Andere bieten gar keine Toiletten.

Auf der Landkarte von Fraser Island findest du Informationen zur Ausstattung der verschiedenen Campingplätze. Beachte auch, dass Duschen nicht kostenlos sind und du für die dreiminütige Nutzung eine 2-AUD-Münze benötigst.

Lagerfeuer

Lagerfeuer sind verboten, mit Ausnahme von Dondubara und Waddy Point, wo es spezielle Feuerstellen gibt. Zu bestimmten Zeiten im Jahr sind Feuer jedoch ausnahmslos verboten.

Es ist übrigens auch verboten, Holz auf der Insel zu sammeln. Du musst also auf jeden Fall dein eigenes mitbringen.

Abfall

Auf der Landkarte von Fraser Island findest du die Müllsammelstellen. Es gibt einige am 75 Mile Beach. Diese sind die einzigen Orte, an denen du Müll entsorgen darfst.

Versorgung

Es gibt kleine Supermärkte auf Fraser Island, aber die Preise sind sehr hoch. Es wird dringend empfohlen, sich vor der Ankunft mit Lebensmitteln einzudecken.

Tipps

Nimm mit:
– Viel Wasser,. Es wird richtig heiß und der nächste Supermarkt kann mehrere Autostunden entfernt sein
– AUD 2 Münzen für eine Dusche
– 50 Cent und 20 Cent Münzen für die Nutzung öffentlicher Telefone (es gibt kein Netz)
– Holz, wenn du eine der zwei Feuerstellen nutzen wirst
– Benzinkanister, es sei denn, du möchtest vor Ort 2,20 AUD pro Liter zahlen. Du wirst sehr wahrscheinlich mehr als einen vollen Tank verbrauchen.
Übrigens, schalte deinen Wagen in den Zweiradantrieb, sofern der Boden es zulässt. So sparst du Benzin.

Fraser Island Trip: Reiseführer & Tipps
5 (100%) 2 votes