Start Visa & Immigration Drittes WORKING HOLIDAY VISUM FÜR AUSTRALIEN: Infos und Erfahrungsberichte

Drittes WORKING HOLIDAY VISUM FÜR AUSTRALIEN: Infos und Erfahrungsberichte

Drittes WORKING HOLIDAY VISUM FÜR AUSTRALIEN: Infos und Erfahrungsberichte

Das Working Holiday Visa (WHV) ermöglicht es jungen Leuten, nach Australien zu reisen und gleichzeitig zu arbeiten, um ihren Aufenthalt zu finanzieren. Nachdem sie zwei aufeinanderfolgende Visa in Anspruch genommen haben, streben einige Reisende ein drittes WHV an. Hier erfährst du, wie das möglich ist.

Voraussetzungen für ein drittes Working Holiday Jahr in Australien

Um sich für ein drittes Working Holiday Visum (Subclass 417) zu qualifizieren, muss man bestimmte Bedingungen erfüllen:

  • Zum Zeitpunkt der Antragstellung zwischen 18 und 30 Jahre alt sein
  • Während des zweiten Working Holiday Aufenthalts in Australien mindestens sechs Monate lang eine bestimmte Arbeit (häufig in der Landwirtschaft) verrichtet haben.
  • Belege für die regionale Beschäftigung vorlegen, z. B. Gehaltsabrechnungen, Verträge oder Erklärungen des Arbeitgebers.
  • Keine Kinder haben, für die du während deines Aufenthalts in Australien unterhaltspflichtig bist.
  • Eine Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts nachweisen können.

Förderfähige Beschäftigungen

Wie bei der vorherigen Verlängerung sind auch bei der Verlängerung bestimmte Beschäftigungen förderfähig. Dazu gehören Fruit Picking, aber auch Fischerei, Bergbau, Bauwesen, Tourismus usw. Die meisten dieser Berufe werden von der Regierung genehmigt.

Die folgenden Branchen werden für die angegebene Arbeit genehmigt:

  • Tourismus und Gastgewerbe
  • Anbau von Pflanzen und Tieren
  • Fischerei und Perlenzucht
  • Baumzucht und Fällen von Bäumen
  • Bergbau
  • Bauarbeiten in der Region Australien
  • Wiederaufbauhilfearbeiten in Gebieten, die als von Buschbränden betroffen erklärt wurden.
  • Arbeiten zur Unterstützung des Wiederaufbaus in den von Überschwemmungen betroffenen Gebieten.
  • COVID-19-kritische Arbeiten in den Sektoren des Gesundheitswesens

Geeignete Jobs für die Verlängerung des Working Holiday Visums

Hier findest du die vollständige Liste der Jobs, die für ein 2. und 3. WHV in Frage kommen.

Förderfähige Regionen

Wie du weißt, kannst du nicht überall in Australien arbeiten, um dein Visum zu verlängern. Hier sind daher die förderfähigen Regionen:

  • Alle Regionen in Tasmanien,
  • Ganz Südaustralien und
  • das gesamte Northern Territory.

Für die anderen Bundesstaaten und Territorien sind nur bestimmte Postleitzahlen förderfähig. Alle Bedingungen und förderfähigen Regionen findest du im folgenden Artikel.

Förderfähige Regionen zur Verlängerung deines Working Holiday Visums

Hier findest du eine Liste der förderfähigen Postleitzahlen für dein zweites Working Holiday Visum in Australien.

Wie berechnet man die erforderlichen Tage?

Um sich für ein drittes Working Holiday Visum zu qualifizieren, musst du während deines zweiten WH Aufenthalts mindestens sechs Monate der angegebenen Arbeit nachgegangen sein. Mit „sechs Monaten“ meint die Regierung einen Zeitraum, der den sechs kürzesten „Kalender“-Monaten des Jahres entspricht, d. h. einen Zeitraum von mindestens 179 Tagen, einschließlich Wochenenden oder gleichwertigen Ruhetagen während deiner Beschäftigungszeit.

Um die Anforderung einer bestimmten Mindestarbeitszeit zu erfüllen, muss die Anzahl der normalen Arbeitstage oder Schichten, die ein Vollzeitbeschäftigter in dieser Funktion und Branche normalerweise während eines Zeitraums von sechs Monaten arbeiten würde (179 Tage), von dir geleistet werden. Dazu kann man auf verschiedene Weise vorgehen, z. B. :

  • indem man 5 Tage pro Woche über einen ununterbrochenen Zeitraum von 6 Kalendermonaten arbeitet (auch wenn man auf Leistungsbasis arbeitet).
  • indem man während eines Zeitraums von mehr als 6 Monaten weniger als 5 Tage pro Woche arbeitet.
  • mehrere kurze Perioden von Vollzeit-, Teilzeit- oder Akkordarbeit leisten, die insgesamt dem Äquivalent von 5 Tagen pro Woche über einen Zeitraum von 6 Monaten entsprechen.

Es ist nicht erforderlich, die angegebenen 6 Monate Arbeit auf einmal oder bei einem einzigen Arbeitgeber zu leisten. Es steht dir frei, die Arbeit über die Aufenthaltsdauer deines aktuellen Visums zu verteilen.

Wichtiger Hinweis: Die 6 Monate Arbeit müssen nach dem 1. Juli 2019 geleistet worden sein.

88 jours ferme en australie

Wie kann ich den Antrag stellen?

Onlineantrag

Die Beantragung des dritten Working Holiday Visums erfolgt online über die Website der australischen Einwanderungsbehörde :

Dabei sind die folgenden Schritte zu befolgen

  1. Fülle den Antrag online aus: Fülle das Antragsformular aus und füge die erforderlichen Dokumente bei.
  2. Bezahle die Antragsgebühr: Die Gebühr muss bei der Einreichung des Antrags online bezahlt werden.
  3. Warte auf die Entscheidung: Die Bearbeitungszeit kann variieren. Möglicherweise wird man dich kontaktieren, um zusätzliche Informationen bereitzustellen.

⚠️ Der Antrag kann innerhalb oder außerhalb Australiens gestellt werden, aber wenn du bereits im Land bist, kannst du es nicht verlassen, während du auf eine Antwort wartest.

Bewahre alle Arbeitsnachweise auf, einschließlich Gehaltsabrechnungen, Verträge und Kontoauszüge. Die Regierung kann diese Informationen bei deinen Arbeitgebern überprüfen.

Preis für das dritte Working Holiday Visum

Die Beantragung deines dritten Working Holiday Visums kostet dich 635 $ (Preis gültig bis Juli 2024).

Wann muss der Antrag gestellt werden?

Du musst den Antrag auf Verlängerung vor deinem 31. Lebensjahr stellen.

Es ist ratsam, das dritte Working Holiday Visum einige Monate vor Ablauf deines zweiten Visums zu beantragen, um sicherzustellen, dass du genügend Zeit für die Bearbeitung deines Antrags hast. In jedem Fall gilt: Wenn du den Antrag zu spät stellst und dein zweites Working Holiday Visum bald abläuft, wirst du automatisch auf ein „Bridging Visa“ umgestellt, bis du die Antwort der Einwanderungsbehörde erhalten hast.

Zusätzliche Tipps

  • Planung: Beginne frühzeitig in deinem zweiten Jahr mit der Planung deiner regionalen Beschäftigung, um sicherzustellen, dass du die erforderlichen Arbeitsbedingungen erfüllst.
  • Dokumentation: Bewahre detaillierte Aufzeichnungen über deine Beschäftigung auf, einschließlich der geleisteten Arbeitsstunden und des Standorts, um deine Bewerbung zu erleichtern.
  • Gesundheit: Möglicherweise benötigst du eine medizinische Untersuchung, um deinen Antrag abzuschließen.
  • Versicherung: Es wird dringend empfohlen, eine Krankenversicherung für die gesamte Dauer deines Aufenthalts abzuschließen

Rabatte auf deinen White Card Kurs

Nutze die speziellen Angebote für deinen White Card Kurs, um in der Bauindustrie arbeiten zu können.

Feedback aus eigener Erfahrung

Marie-Astrid kam mit einem Working Holiday Visum und ihrem 24 kg schweren Backpack in Australien an. Nach Ablauf ihres ersten Visums schloss sie sofort ein zweites Jahr WHV an. Und sie hat nicht vor, es dabei zu belassen. Ihr Ziel ist es, das dritte WHV für ein weiteres Jahr in Australien zu bekommen. Mit ihren 25 Jahren hat sie bereits so viele Jobs und Reisen in diesem großartigen Land absolviert. Im Folgenden berichtet sie von ihrem Abenteuer, das von ihrem Entdeckungs- und Lerndrang geprägt ist.

Warum bist du nach Australien gekommen?

„Ich liebe meine Heimat, es ist mein Land, meine Kultur, meine Gewohnheiten, mein Klima. Aber ich musste einfach aus meiner Komfortzone herauskommen. Ich sprach nur wenig Englisch und es bestand das Risiko, dass ich scheitern würde, aber letztendlich war es nur ein finanzielles Risiko.

Ende August beschloss ich also, mich für mein WHV-Programm zu bewerben, das ich im September erhielt. In der Zwischenzeit reiste ich für zwei Wochen nach Montreal, Québec City, Toronto und New York. Dann bin ich am 2. November nach Brisbane geflogen, und das war eine der besten Entscheidungen, die ich in 25 Jahren getroffen habe.

Was hast du vor Australien gemacht?

„Ich schloss gerade meinen Master in ‚Industrial Performance and Innovation Manager‘ ab, den ich als duales Studium absolvierte. Ich arbeitete also im Projektmanagement in der Industrie. Das bedeutete, dass ich an der kontinuierlichen Verbesserung teilnahm, an der Optimierung von Prozessen und Leistung arbeitete und auch für gute Arbeitsbedingungen der Arbeiter sorgte. Das war meine letzte Stelle, bevor ich nach Australien ging.

Davor habe ich mehrere Jahre lang in der Logistik (Vertrieb) gearbeitet, ein Bereich, den ich auch sehr mag. Ich hatte das normale Leben einer 24-jährigen Frau, Arbeit, Familie, Freunde, Sport… ein schöner Alltag!“

Welche Jobs hast du bis jetzt gemacht?

„Ich habe ziemlich viel gemacht, je nachdem, in welchen Städten ich war und welche Möglichkeiten sie boten. Ich gebe Ihnen einen Überblick über meine Reise seit dem Beginn dieses Abenteuers“.

Cardwel : HelpX auf einer Werft

„Zusammen mit meinem Travelmate Heloise, die ich 3-4 Tage nach meiner Ankunft in Brisbane kennengelernt hatte, halfen wir einem Bootsbesitzer, den Rumpf seines Katamarans zu schleifen und zu lackieren. Das dauerte 10 Tage bei 40 Grad, in denen wir in einem Boot ohne Klimaanlage schliefen, das auf Asphalt geparkt war. Sie können sich die Hitze vorstellen. Aber wir hatten unseren Trostpreis: 6 Mangobäume in unmittelbarer Nähe der Werft… ich habe noch nie in meinem Leben so viele Mangos gegessen!

Nach all den Renovierungsarbeiten konnten wir den Katamaran ins Wasser lassen, such a good experience! Ich hatte noch nie zuvor an so etwas teilgenommen, es ist sehr beeindruckend und präzise. Danach segelten wir vier Tage lang durch das Great Barrier Reef… was will man mehr? Auf dem Programm standen: Schnorcheln mit Schildkröten, vielen Fischen und Haien, Besuche von tropischen Inseln, Grillen mit frischem Fisch und Seekrankheit (aber nur am ersten Tag… puh!).“

Cairns: Arbeit in einer Jugendherberge

„An drei Tagen in der Woche mussten wir Flyer verteilen und für die Lagunenpartys werben, die wir dann abends animieren sollten (riesige Dartspiele, Beer Pong, etc.). Im Gegenzug wurden uns die Übernachtungen und das Abendessen geschenkt“.

Perth: Reinigungskraft von Dezember bis Januar

„Als ich nach Perth reiste, wusste ich, dass ich loslegen musste, um meinen ersten bezahlten Job in Australien zu bekommen. Ich stand ein wenig unter Druck, da ich mit sehr geringen (oder gar keinen) Englischkenntnissen nach Australien gekommen war. Glücklicherweise bin ich herausfordernd, optimistisch und vor allem warte ich nicht darauf, dass die Dinge von alleine passieren.

Resultat: Es hat sich ausgezahlt! Ich kam um Mitternacht in Perth an, übernachtete am Flughafen, hatte um 14 Uhr ein Vorstellungsgespräch und fing am nächsten Morgen um 8 Uhr an zu arbeiten. Ich arbeitete für eine Reinigungsfirma, um meine Unterkunft zu bezahlen. Das bedeutete für mich Wochen mit 70 Stunden Arbeit, die ich jede Woche fast sieben Tage die Woche hatte. Aber dadurch konnte ich meine zwei Monate in Perth und die zwei Monate mit Trips und Reisen, die danach folgten, finanzieren.“

Cleaning job Marie-Astrid

Queensland: Der Bundesstaat, in dem ich meine 3 Monate auf der Farm verbracht habe

„Ich habe eineinhalb Monate auf einer Gemüsefarm gearbeitet: picking and packing Kürbis und Melonen. Dann 1,5 Monate auf einer Rinderfarm: Rinderherden mit Quads und Buggys von Feld zu Feld treiben, Pferde für einige und wir haben sogar bei der Helikoptermethode zugesehen. Außerdem arbeitete ich an der Erneuerung von Zäunen: Zement herstellen, Stacheldraht ziehen, Traktoren, Baumaschinen und LKWs fahren. Danach ging ich für drei Wochen in ein Sägewerk, wo ich Holz verpackte. Und ich beendete meine Farmen auf einer Diary Farm: Herdenmanagement mit Motorrad und Quad, Kühe melken um 3 und 4 Uhr morgens und verschiedene landwirtschaftliche Arbeiten.

Fruit picking Marie-Astrid

Ich habe ungefähr vier Monate gebraucht, um meine drei Monate Farmen zu machen, da die Berechnungen für die Tage bindend sind, wenn ich also einen Rat für diejenigen habe, die ihr zweites Jahr wollen: Warten Sie nicht bis zu den letzten drei Monaten, um loszulegen. Ich gehöre zu denen, die ihre drei Monate schnell hinter sich gebracht haben. Ich kenne Backpacker, die sieben Monate dort verbracht haben, weil die Jahreszeiten kurz waren oder weil sie nur wenige Stunden bekamen.

Im September hatte ich Gelegenheit, mir über meine Ziele klar zu werden. Um aktiv zu bleiben, nahm ich einen Job als LKW-Reinigerin an. Das war praktisch, denn ich arbeitete 12 Stunden/Tag (ich kam sogar auf 16 Stunden an einem Tag: 6am-10pm), aber nur an 3-4 Tagen pro Woche. So hatte ich Zeit, mich um all meine administrativen Angelegenheiten zu kümmern, meine Bekannten in Brisbane zu besuchen und meine 11 Monate in Australien Revue passieren zu lassen.

Im nächsten Monat werde ich mein zweites Jahr beginnen, da ich mein zweites Visum erhalten habe. Heute habe ich mich 1,5 Stunden von Brisbane entfernt niedergelassen, wo ich in einer Fabrik arbeite, bis ich eine gute Gelegenheit bekomme, meine 6 Monate auf einer Farm zu verbringen (um mein drittes Visum zu erhalten). Ich mache mir keine Sorgen, das wird schon klappen“!

Wie hast du es geschafft, so viele verschiedene Jobs zu finden?

„Durch Willenskraft und Entschlossenheit. Ich gebe nicht auf, ich muss arbeiten, also bewege ich mich und verkaufe mich, es gibt kein Geheimnis! Es ist nicht so, dass dir ein Job in den Schoß fällt, wenn du in Facebook-Gruppen von Backpackern wartest. Nein, du musst dich bewegen. Manche sagen, dass schlechtes Englisch ein Hindernis ist. Ich würde dir raten, wie ich mit Helpx, unbezahlten Jobs, zu beginnen, das gibt dir das Vertrauen, dich später in das echte australische Arbeitsleben zu stürzen.

Zweitens habe ich bei einigen Berufen (insbesondere in Fabriken oder Lagerhäusern) einen Vorteil, da ich in Frankreich bereits seit fünf Jahren in diesem Bereich tätig bin. Scheuen Sie sich also nicht, die Erfahrungen Ihrer Heimat zu nutzen! Und wenn ich Ihnen einen Rat geben möchte, dann ist es: Seien Sie kontaktfreudig. Ich gehe leicht auf Leute zu, manchmal sogar unverschämt auf der Straße, am Strand, im Restaurant, am Flughafen usw. Und die Ergebnisse sind da – so habe ich mein Netzwerk aufgebaut.

Dieses Netzwerk hat mir geholfen, Jobs zu bekommen und mir zeitweise unter die Arme zu greifen (Autokredit, Unterkunft, Beratung usw.). Vor allem aber gibt es mir das Gefühl, jeden Tag umgeben zu sein und in Australien dazuzugehören. Ich habe sogar meine „Adoptiveltern“ in Brisbane und in Australien wunderbare Bekanntschaften gemacht, Menschen, die heute ein fester Bestandteil meines Lebens sind.

Ich kann all diesen Menschen, die mir unvergessliche Erlebnisse beschert haben und mich haben wachsen lassen, nie genug danken. Und denjenigen, die auch heute noch an meiner Seite sind, die mein Leben in Australien zu etwas Außergewöhnlichem machen und mich aufblühen lassen!“

Hattest du trotzdem die Möglichkeit zu reisen?

„Das könnte man so sagen! Ich fuhr mit Heloise, die ich in Brisbane kennengelernt hatte, in einem Van von Brisbane nach Cairns. In der darauffolgenden Woche sprangen wir in den Van und machten uns ohne große Pläne auf den Weg. Und wir haben es genossen! Auf dem Programm standen Strände, Wanderungen, Fallschirmspringen usw.“.

Im Januar lernte ich Laure in Perth kennen und das war der Beginn einer großen Geschichte. Wir fuhren mit Laure, Heloise, Clement und mir in einem Geländewagen nach Melbourne.

Ich blieb drei Wochen in Melbourne und ging dann für einen Monat zu einem meiner besten Freunde und einer Freundin nach Thailand. Wir fuhren von Bangkok aus den Norden hinauf (Ayuttaya, Sukhothai, Pai, Chiang Rai, Chiang Mai) und beendeten unseren Aufenthalt dann im Süden. Wir verbrachten einen Tag in Phuket, bevor wir nach Kohlanta flohen, wo die Atmosphäre viel besser war.

Nach Thailand landete ich in Sydney, wo ich eine Woche lang blieb, bevor ich mich mit Jaquotte in Jacky (seinem Geländewagen) auf ein neues Abenteuer in Richtung Brisbane begab. Es war April und es war Zeit für uns, unsere Farmarbeit zu beginnen!

Meine letzte Reise führte mich im Juli nach Fidschi. Wir sind mit Jaquotte, Florian und Arthur (zwei Freunde, die wir während der Farmarbeit kennengelernt haben) drei Wochen dorthin gefahren.“

Was war deine beste Erinnerung während deines ersten Jahres als WHV in Australien?

„Es ist schwer, sich nur für eine Sache zu entscheiden…. Für mich zählen all die Begegnungen, die ich gemacht habe, all die wunderbaren Menschen, die zu meinem Glück hier beigetragen haben. Und all die Menschen, die mir auch heute noch jeden Tag ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich denke vor allem an Jaquotte, mit der ich sechs Monate lang rund um die Uhr unterwegs war. Ich denke auch an meine australische ‚Adoptivfamilie‚, die hier eine wichtige Stütze für mich ist, und an mein Girlfriend, die ein wahrer Sonnenschein für mich ist.

Wenn ich nur eine Erinnerung auswählen müsste, wäre es der Tag, an dem ich einen meiner besten Freunde in Thailand traf, nachdem ich ihn fünf Monate lang nicht gesehen hatte. Wir waren einen Monat lang mit Bussen, Motorrollern, Booten usw. unterwegs. Es war magisch!

In einem Jahr habe ich Tausende von wunderbaren Erinnerungen gesammelt, und es ist noch nicht vorbei. Vieles wird noch kommen und diese Aussicht erfüllt mich mit Freude“!

Wie blickst du auf das zweite Jahr deines Working Holiday Aufenthalts?

„Mit viel Enthusiasmus, denn ich habe hier in Australien noch viel zu erleben!

Um das dritte WHV zu erhalten, sind die Schritte genau dieselben wie für das zweite, abgesehen davon, dass man nicht drei, sondern sechs Monate auf einer Farm arbeiten muss. Das sind genau 179 Tage.

Und ich habe vor, dieses zweite Jahr in vollen Zügen zu genießen. Ich habe bereits zwei Reisen geplant, eine davon ist bereits gebucht. Man muss sich nur gut organisieren können, keine Angst davor haben, alles zu geben, und einen starken Willen haben! Ich sage nicht, dass es jeden Tag easy ist, sondern nur, dass die Dinge einfacher sind, wenn man davon überzeugt ist, dass es funktionieren wird“.

Würdest du das Working Holiday Visa weiterempfehlen?

„Ja, ohne zu zögern. Ich würde es jedem empfehlen, der im Ausland reisen oder arbeiten oder beides möchte. Ich persönlich denke, ich habe Glück, dass ich Zugang zu diesem Visum habe. Es ist leider nicht für alle Nationalitäten so einfach….

Für mich persönlich war es eine tolle Investition. Und wie Sie vielleicht herausgehört haben, suche ich heute nach Lösungen, um zu bleiben und eines Tages meinen ständigen Wohnsitz zu bekommen! Das ist das Ziel, jetzt muss ich nur noch einen Sponsor finden 😉“.

Welchen Rat würdest du jemandem geben, der zögert, mit einem WHV nach Australien zu gehen?

„Wenn es ein Risiko gibt, dann ist es ein finanzielles. Habe genug Geld für deine Flugtickets, dein Visum und deine Reiseversicherung. Lohnt es sich, sich auf den Weg zu machen? Ich denke, ja. Wenn du wirklich den Wunsch hast, das Experiment zu wagen, dann leg los! Ich habe mir immer gesagt, dass es mir im schlimmsten Fall lieber ist, Geld verloren zu haben, aber nichts zu bereuen, als mein Leben damit zu verbringen, mich zu fragen: „Was wäre, wenn ich gegangen wäre?“.

Sagen Sie sich eines: Australien liegt zwar am Ende der Welt, aber von Deutschland trennen Sie nur 22 Flugstunden. Also haben Sie im Hinterkopf, dass Sie im Notfall am Montag abfliegen und am Dienstag wieder zu Hause sind.“

5/5 - (1 vote)
Australien Backpackers Guide
Der ultimative Guide zum Arbeiten und Reisen in Australien mit einem Working Holiday Visum! Hol dir alle Tipps und Ratschläge von anderen Backpackern. Der erste Reiseführer von Backpackern für Backpacker in Australien!

Kommentiere den Artikel

Bitte gib dein Kommentar ein!
Bitte gib hier deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.