Open top menu
Kalgoorlie – Die Bergbaustadt im Herzen des Wilden Westens von Australien

Kalgoorlie – Die Bergbaustadt im Herzen des Wilden Westens von Australien

Kalgoorlie gehört nicht unbedingt zu den berühmtesten Reisezeilen Australiens – Die Stadt gilt als verlorene Stadt mitten in der Wüste. Dennoch besitzt die Bergbaustadt Kalgoorlie eine einzigartige Atmosphäre, die einen kleinen Umweg wert ist.

Kalgoorlie: Der Wilde Westen Australiens

Wenn man in „Kal“ ankommt – so wird Kalgoorie liebevoll von den Einheimischen genannt – wird schnell klar: Hier geht es anders zu als im Rest Australiens. Trucks, Geländewagen, Bergleute und Goldhändler wohin das Auge reicht. 25 Prozent der lokalen Bevölkerung (40.000 Einwohner) arbeiten in der Bergbauindustrie. Viele ließen sich im Jahr 1893 nach der dortigen Entdeckung von Gold in der Umgebung nieder.

In Kalgoorlie fühlt man sich schnell wie in einem Western aus der Kindheit. Du solltest auf jeden Fall das Besucherzentrum am Ende der Hauptstraße Hannan Street besuchen. In diesem schönen Gebäude kann man allerlei Souvenirs kaufen. Es gibt Gold in all seinen Formen und außerdem hat man die Möglichkeit, Führungen durch die Stadt zu buchen. Eine Tour führt zum Beispiel in ein authentisches Bordell, das seit dem Goldrausch in Betrieb ist (ca. 20 AUD pro Person). Das ist zwar nicht jedermanns Geschmack, aber dennoch eine Tour, die man so nur selten findet.

Um sich von all den Eindrücken zu erholen, sollte man ins „Relish“. Dort bekommt man ein ausgezeichnetes Frühstück oder Mittagessen. Das gemütliche kleine Restaurant befindet sich an der Hauptstraße. Die einfallsreiche Speisekarte bietet allerlei Gesundes und Hausgemachtes. Hier wird jeder fündig.

Im Anschluss sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, um die einzigartige Atmosphäre der Stadt zu genießen. Man kann zum Beispiel einen kleinen Spaziergang entlang der Hannan Street machen, die von historischen Hotels gesäumt ist. Denn so viele Hotels auf einem Fleck gibt es in Australien wirklich selten. Der Grund für den Bau der vielen Hotels: Der Goldrausch ab 1893, der tausende Australier mit Frauen und Kindern in die Region lockte – in der Hoffnung ein Vermögen zu machen. Der traurige Nebeneffekt: Viele verdursteten, da die Pipelines mit Wasser von der Küste erst viel später nach Kalgoorlie gebaut wurden.

Ein Ausflug in die Vergangenheit Kalgoorlies

Um die etwas über die Geschichte des Goldrausches und die damaligen Lebensbedingungen zu erfahren, sollte man dem Goldfields Museum unbedingt einen Besuch abstatten. Für lediglich 5 AUD kann man eine riesige Sammlung von Goldnuggets bewundern, den ersten Goldbarren Australiens, alte Vintage-Safes und vieles mehr. Versetze dich in das Leben der Bergleute, indem du durch alte Häuser schlenderst, ein restauriertes Hotel besuchst oder dich in einem Antiquitätenladen umschaust. Entdecke alte Werkzeuge, bestaune Fotos aus vergangenen Zeiten oder andere kuriose Gegenstände. Hier kann man sich auch über den dunkleren Teil der Geschichte Kalgoorlies informieren – die Beziehung zwischen den Aborigines und den Siedlern. Museum kann man locker zwei bis drei Stunden verbringen.

Bevor du das Museum verlässt, solltest du unbedingt auf die Spitze der Plattform. Hier genießt man einen sagenhaften Ausblick auf die Umgebung und kann bereits das nächste Ziel festlegen.

Die Super-Pit-Goldmine

In den Schuhen eines Bergarbeiters

Laut den Australiens nennt man es lediglich „just a big hole“ – nur ein großes Loch. Nun ja, uns raubte die Super-Pit-Goldmine den Atem. Die Goldmine ist 600 Meter tief, 1,5 Kilometer breit und 3,5 Kilometer lang. Bis 1989 gab es 8 unterirdische Minen, die zu einer vereint wurden. Die riesige Goldmine kann sogar vom Weltraum beobachtet werden.

Man kann Lastwagen beobachten, die so hoch sind wie Häuser, die Tonnen von Steinen transportieren. In der Hannans North Tourist Mine kann sogar auf einen der Lastwagen klettern und ein Bild machen. Der Eintritt kostet 14 AUD. In der Mine kann man ein altes Bergarbeiterlager erkunden, alte Lastwagen bestaunen, einen Bunker besuchen, der im Falle eines Unfalls genutzt wurde oder dich mit einem Sieb selbst auf die Suche nach dem großen Reichtum begeben.

Ein origineller Spaziergang

Wenn du bei deiner Goldsuche kein Glück hattest, solltest du nicht enttäuscht sein. Ein nettes Gourmet-Lunch bei „just a little coffee“ heitert dich mit Sicherheit auf. Danach kannst du dir bei „Fossick Handmade“ ein kleines individuelles Souvenir gönnen. In dieser kleinen hübschen Boutique gibt es lokale und handgemachte Produkte: z.B. Schmuck, Schönheitsprodukte, Karten und Heimtextilien. Ein tolles Mitbringsel für deine Lieben zu Hause – oder einfach für dich selbst.

Im Anschluss kannst du das Stadtzentrum auf eine etwas andere Weise erkunden. Der Heartwalk führt an tollen Wandgemälden vorbei, die von der Kunst der Aborigines inspiriert sind. Um keines zu verpassen, kann man sich im Besucherzentrum eine Karte besorgen. Ein grönender Abschluss in dieser besonderen Stadt: Ein Picknick oder ein Spaziergang im Hammond Park. Hier trifft man auf Emus, Pfauen und dutzende Kängurus.

Nun kann es weiter gehen. Kalgoorlie wuchs dank des Goldrausches und der Bergbauindustrie zu einer ansehnlichen Stadt. Andere Geisterstädte in Australien hatten weniger Glück. Vielleicht sehen wir uns dort – falls du dich traust anzuhalten.

Klima

In Kalgoorlie scheint das ganze Jahr über Sonne. Im Sommer ist es heiß und schwül. Deshalb empfehlen wir einen Besuch im Winter. Dann sind die Temperaturen erträglich – allerdings nur tagsüber. In der Nacht wird es ziemlich kalt.

Anreise

Kalgoorlie befindet sich 600 Kilometer von Perth entfernt – mitten in der Wüste. Die Anreise dauert eine Weile. Deshalb sollte man mindestens 1 oder 2 Tage in Kalgoorlie verbringen. Es gibt einen Bus (TransWa) oder sogar einen Zug, was in Australien weniger üblich ist. Für die Fahrt sollte man mit 90 AUD rechnen (ca. 7 Stunden). Von Perth kann man sogar nach Kalgoorlie fliegen. Allerdings muss man für Hin- und Rückflug mit ca. 300 AUD rechnen. Wenn du kein eigenes Auto hast und eines mieten möchtest, solltest du die Preise vorab miteinander vergleichen. Zum Beispiel hier: Motorhome Republic

Unterkunft

Um die Atmosphäre der Stadt richtig zu erleben, solltest du eine Nacht in Kalgoorlie verbringen. Buche ein Zimmer in einem der alten Hotels. Wir empfehlen das Palace Hotel, das westlichen Luxus versprüht. Mit den Mahagonitreppen, den Buntglasfenstern und den roten Samtvorhängen fühlt man sich für 75 AUD pro Nacht wie in eine andere Zeit versetzt. Für Leute mit geringerem Budget gibt es einige Stellplätze für Campervans. Von freiem Campen raten wir aufgrund der relativ hohen Kriminalitätsrate in der Umgebung eher ab. Aus dem gleichen Grund sollte man tagsüber nur auf überwachten Parkplätzen parken.

Ausgehen

Wenn du genug hast von den typischen Surfspots und BBQs am Strand ist Kalgoorlie das richtige für dich. In der Gold Bar erlebst du eine Nacht, wie du sie so wohl noch nicht erlebt hast. Misch dich unter die Einheimischen, trink ein Bier mit deinen neuen Mates, spiele eine Runde Pool oder bestaune die berühmten „Skimpies“ – Kellnerinnen, die oben ohne arbeiten. Stilvoller geht es in der Lounge Bar zu, die sich im Palace Hotel befindet. Hier kann man entspannen und sich einen leckeren Cocktail bestellen.

  

Kalgoorlie – Die Bergbaustadt im Herzen des Wilden Westens von Australien
bewerte diesen Artikel