Medicare : Das Australische Gesundheitssystem

0
164

Bevor man sich ins Ausland begibt, ist es wichtig sich über das Gesundheitssystem und die dort herrschenden Regeln zu informieren. Das Australische Gesundheitssystem läuft unter dem Namen Medicare. Wenn du in Australien reisen oder eventuell einwandern möchtest, solltest du über die Mechanismen Bescheid wissen und diese verstehen. Im Folgenden möchten wir dir dabei helfen.

Das Gesundheitssystem in Australien: Medicare

Das Krankenversicherungssystem in Australien nennt sich Medicare. Dies ähnelt unseren Krankenkassen. Allerdings sind ausschließlich australische Staatsbürger und Personen mit unbeschränkter Aufenthaltserlaubnis von dieser Krankenversicherung abgedeckt.

Staatsbürger anderer Länder können das Australische Gesundheitssystem nicht nutzen und müssen eine private Krankenversicherung abschließen.

Manche Länder (Belgien, Schweiz, Italien, UK zB) haben ein gegenseitiges Übereinkommen mit Australien unterzeichnet. Reist du also mit dem Ausweis eines dieser Länder nach Australien, kannst du von Medicare profitieren. Allerdings ist die Abdeckung nicht dieselbe wie für Australier selbst, nur medizinisch notwendige Eingriffe werden übernommen.

Welches Maß an medizinischer Versorgung durch Medicare?

Das australische Gesundheitssystem übernimmt die Kosten für gewisse medizinische Versorgung, wie beispielsweise:

  • Besuch beim Allgemeinmediziner und Spezialisten
  • Einlieferung ins Krankenhaus
  • Durch einen Arzt verschriebene chirurgische Eingriffe

Zahnarztkosten, alternative Medizin sowie Medikamente werden im Normalfall nicht übernommen.

Handelt es sich um einen “Kassenarzt“, werden diese die von Medicare festgelegte Preistabelle an. 75 % des offiziellen Preises erstattet. Die Differenz zwischen dem festgesetzten Preis und den Kosten eines privaten Arztes muss der Patient aus eigener Tasche zahlen.

Manche Ärzte wenden das sogenannte Bulk Billing an. In diesem Fall braucht der Patient, der eine Karte vorweisen kann, nichts bezahlen.

Wirst du in einem öffentlichen Krankenhaus eingeliefert und als “öffentlicher“ bzw. “gesetzlicher“ Patient eingetragen, wird dir keine Rechnung geliefert werden.  In dem Fall wird die Rechnung zu 100% übernommen. Wenn du allerdings als “Privatpatient” in ein öffentliches oder privates Krankenhaus eingeliefert wirst, werden nur 75% der Kosten übernommen. Der Restbetrag wird aus eigener Tasche bezahlt werden müssen, wenn dies nicht durch eine private zusätzliche Krankenversicherung gedeckt ist.

In jedem Fall, ob beim Arzt oder im Krankenhaus, wirst du immer deine Mitglieds Karte vorweisen müssen.

medicare australien

Wie wird Medicare finanziert?

Arbeitnehmer in Australien beteiligen sich mit einem Prozentsatz, der direkt vom Gehalt abgezogen wird, der Medicare Levy. Dieser Betrag wird automatisch von sämtlichen Gehältern entnommen und entspricht 2% des Gehalts. (Juli 2017).

Vorübergehende Einwohner sind von diesen Abgaben ausgenommen. Um den entsprechenden Betrag zurückzubekommen, muss man dies in seiner Steuererklärung am Ende des Finanz-Jahres erwähnen. Um dies geltend zu machen, musst du das Formular 3169 ‚Application for Medicare levy exemption certification‘ ausfüllen. Hier kannst du das Formular einsehen: https://www.ato.gov.au/Individuals/Medicare-levy/Medicare-levy-exemption/

Wie kann ich von Medicare profitieren?

Sämtliche ständige Einwohner und Australische Staatsbürger werden automatisch vom Australischen Gesundheitssystem erfasst. Die Mitglieder erhalten eine Karte, mithilfe welcher medizinische Kosten erstattet werden können.

Um sich einzuschreiben, musst du eine Medicare Stelle aufsuchen oder 132 011 anrufen. Mehr Infos zum Thema findest du auch auf: www.humanservices.gov.au/customer/dhs/medicare .

Sei dir bewusst, dass, selbst wenn durch das Australische Gesundheitssystem abgesichert bist, ist es empfehlenswert eine Zusatzversicherung abzuschließen.

Für all diejenigen, die sich nicht durch das Australischen Gesundheitssystem krankenversichern werden können, wird eine private Krankenversicherung notwendig sein.

Aktualisiert am 24.05.2019. Erstmalig veröffentlicht am 7.6.2018.