Mann überlebt im Australischen Outback indem er Ameisen isst

0
98

Nach 6 Tagen wurde der vermisste Jäger Reg Foggerdy im westaustralischen Outback gefunden. Er überlebte ohne Wasser indem er Ameisen aß und unter einem Schatten spendenden Baum ausharrte.

Der 62-jährige Jäger unternahm mit einem seiner Familienmitglieder einen Jagd-Trip als er letzten Mittwoch Abend beschloss alleine auf die Jagd zu gehen. Nachdem er versuchte ein wildes Kamel zu erschießen, hatte er die Orientierung verloren und kehrte nicht wieder zurück.

MANN ÜBERLEBT IM AUSTRALISCHEN OUTBACK INDEM ER AMEISEN ISST_2
Hier startete Reg Foggerdy seine Jagd

Das Camp in dem die beiden untergekommen waren, befindet sich mitten im Outback von Australien – etwa 170 km östlich von Laverton an der Lake Ransom Road.

MANN ÜBERLEBT IM AUSTRALISCHEN OUTBACK INDEM ER AMEISEN ISST_3
Way out in woop woop (Australischer Begriff: Am Ende der Welt)

Eine Gruppe von Spezialisten spürten ihn mit Hilfe seiner Fußspuren auf und fanden ihn letztendlich am frühen Dienstagmorgen. Er war dehydriert und benötigte dringend medizinische Hilfe.

“Er hatte 6 Tage lang kein Wasser getrunken, ist dehydriert und etwas wahnhaft. Wir haben sofort Erste-Hilfe geleistet. Er kann nun wieder sitzen und sprechen. Wir sind also guter Dinge.”, sprach Inspektor Gratewood.

MANN ÜBERLEBT IM AUSTRALISCHEN OUTBACK INDEM ER AMEISEN ISST_5
Der vermisste Jäger Reg Foggerdy kurz nachdem er gefunden wurde

Ein Polizist erklärte, dass erste Hinweise ergeben haben, dass sich Reg Foggerdy in den 6 Tagen von Ameisen ernährte und sich unter einem Baum vor der Sonne schützte. Dadurch konnte er überleben.

Nachdem er Erste-Hilfe erhalten hatte, wurde er mit einem Helikopter zur Tropicana Mine Site für weitere Behandlungen geflogen, bevor er daraufhin ins nächste Krankenhaus transportiert wurde.

MANN ÜBERLEBT IM AUSTRALISCHEN OUTBACK INDEM ER AMEISEN ISST_4
Reg Foggerdy wurde mit einem Helikopter ins nächstgelegene Krankenhaus transportiert.

Seine Frau Erlen Foggerdy, 41, erzählte PerthNow, dass es einem großen Wunder gleicht. Er schaute sich jeden Freitag eine TV-Show über Dschungel Survival-Tipps an. Möglicherweise hat ihm das bei seinem Überlebenskampf im australischen Outback geholfen.

 Quelle & Bilder: www.news.com.au