Open top menu
Kirschen pflücken in Australien – Ein Erfahrungsbericht

Kirschen pflücken in Australien – Ein Erfahrungsbericht

Kirschen pflücken in Australien ist bei Backpackern sehr beliebt. Die Arbeit ist im Vergleich zu anderen Fruit-Picking-Jobs weniger anstrengend und besser bezahlt. Zwei Backpacker hatten eine tolle Zeit in den Adelaide Hills. Im Blog berichten sie über ihren typischen Alltag beim Kirschen pflücken…

7:30 Uhr: Nachdem wir gefrühstückt haben wir uns mit den anderen getroffen, um gemeinsam an unseren Pflückort zu gelangen.

Nachdem wir angekommen sind, gab uns unser Chef eine Einweisung.

In den ersten Stunden pflückten wir die Kirschen, füllten sie in die Plastikboxen und dann in eine größere Kiste. Wir mussten mindestens eine Kiste pro Stunde vollbekommen.

11:30 Uhr: Mittagspause, die wir uns nach vier Stunden redlich verdient haben. Wir konnten uns ein wenig erholen, bevor es weiter ging mit dem Kirschen pflücken.

Dieses Mal mussten wir andere Kirschen pflücken. Nicht nur die Sorte, auch die Technik des Pflücken war anders.

In den Bäumen entdeckten wir immer wieder tolle Überraschungen…

14:30 Uhr: Mit dem Jeep geht es ins Lagerhaus. Dort werden die Kirschen verpackt.

Auf dem Weg dorthin entdeckten wir immer wieder Koalas.

In der Lagerhalle bereiteten wir die Kirschen fürs Verpacken vor. Die Arbeit war sehr ermüdend, da man immer nur das gleiche machte. Das war definitiv der Teil, der am wenigstens Spaß machte – vor allem bei schönem Wetter.

Das Prinzip war einfach: Alle Augen auf das Fließband. Die guten Kirschen durften bleiben, die schlechten kamen in den Müll.

17:30 Feierabend! Mit einer Runde Boule und einem kühlen Bier.

19:30 In gemütlicher Runde ließen wir den Abend ausklingen.

Das Resultat des Tages: Müde und erschöpft, aber es war die mühsame Arbeit wert: 130 AUD netto pro Person.

Du hast Lust auf einen Fruit-Picking-Job in Australien? Hier findest du mehr Infos: Fruit-Picking in Australien

Kirschen pflücken in Australien – Ein Erfahrungsbericht
bewerte diesen Artikel